Wie mit Wie mit (Post-)Krisen-Stress umgehen?

Online-Impulsreihe

Die eigene Resilienz, Interessensvertretung sowie die Koordination im Ehrenamt schärfen

Nach knapp drei Jahren mehr oder weniger hartem Umgang mit der Corona-Pandemie und das ständige Anpassen und Abfedern von Corona-Schutzverordnungen im eigenen (Arbeits-)Alltag, nimmt der Stress auch danach gefühlt nicht ab. Dazu kommen Energiekrise, Klimakrise, XY-Krise... Die eigene Arbeitsorganisation vom Büro ins Home-Office und wieder zurück schleift, der eigene Anspruch und Erwartungen werden nicht weniger und im eigenen Jugendverband schwinden die Motivation im Ehrenamt. Nicht nur, aber auch durch die Corona-Pandemie mit den verschiedenen Lockdowns, wird von Motivationsproblemen bis hin zum gänzlichen Abbruch des ehrenamtlichen Engagements berichtet. Was aber tun, wenn die eigene Batterie leer ist?

Diese Online-Impulsreihe möchte Umgangsweisen mit dem „Krisen-Stress“ anhand drei Teilen aufzeigen:

  1. Das geistige Immunsystem stärken – resiliente Umgangsweisen mit Stress in der Jugend(verbands)arbeit.
    Hier wird die persönliche Arbeitsorganisation unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen mit sinnvollen Impulsen in den Blick genommen. Damit wird Stressbewältigung konkret. Eins schon mal vorweg: DIE Anti-Stress-Wunderwaffe haben wir auch noch nicht gefunden…
     
  2. (die eigene) Lobbyist*in sein – das 1x1 der jugendpolitischen Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
    Eigene Stressbewältigung hin oder her – wenn die Rahmenbedingungen prekär sind, dann müssen wir für Veränderungen einstehen. Daher werden hier die Grundlagen der Lobbyarbeit thematisiert sowie Einblicke in Öffentlichkeitsarbeit gegeben – und das ehrenamtstauglich!
     
  3. Ehrenamt kickt… oder? – Einblick in (die eigene) Ehrenamtskoordination
    Immer weniger Freiwillige für den Vorstand oder helfende Hände für die Campvorbereitung? Selbst das eigene Ehrenamt zieht an den Nerven? Dieser Teil widmet sich dem (fehlenden) Ehrenamt in Jugendverbänden und gibt Input zum Ehrenamtswandel sowie Freiwilligenkoordination. Es wird so aufgezeigt, wie man (sein eigenes) Ehrenamt gestalten kann.

Neben kurzen Impulsvorträgen und einer Übung sollen die Veranstaltungen vor allem einen Austauschraum bieten.

Wir sprechen vor allem Ehrenamtliche in Vorständen und Juleica-Inhaber*innen in sächsischen Jugendverbänden an. Bevorzugt werden Teilnehmer*innen, die an allen drei Veranstaltungen teilnehmen möchten.

Zielgruppe: ehrenamtlich Aktive in der Jugendverbandsarbeit

Datum: 10.04.2024, 17.04.2024, 25.04.2024

Zeit: jeweils 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Ort: Online. Der entsprechende Zoom-Link wird einen Tag vor der Veranstaltung geteilt.

Referentin: Jennifer Vaupel (j.vaupel(at)kjrs.de)

Teilnahmebeitrag: pro Veranstaltung 15 Euro (direkte KJRS-Mitglieder) | 25 Euro (Nicht-Mitglieder) | 40 Euro bei Teilnahme an allen drei Veranstaltungen

Anmeldeschluss: 01.04.2024

zur Anmeldung